head image
data/image/151/huber_reifen_article_3116_0.jpg

Traktorreifen

Für Ihre Landwirtschaft den passenden Reifen

http://www.huber-reifen.at/data/image/thumpnail/image.php?image=151/huber_reifen_article_3085_0.jpg&width=768

Bodenschonenden Profile, der Marken Michelin, Kleber, Mitas, Cultor, CGS, Trelleborg und viele mehr bei uns erhältlich.

http://www.huber-reifen.at/data/image/thumpnail/image.php?image=151/huber_reifen_article_3085_1.jpg&width=768

Kommen Sie gleich zu uns! Wir beraten Sie gerne und erstellen für Sie ein individuelles Angebot!


mehr...

Was ist der Unterschied zwischen Radial- und Diagonalreifen

Radialreifen und Diagonalreifen sind zwei Begriffe, die auch bei Baumaschinenreifen häufig vorkommen. Der Unterschied zwischen diesen beiden Reifen liegt in ihrem Aufbau.


Radialreifen

Radialreifen
Radialreifen wurden 1946 von Michelin entwickelt. Damals wurde ein flexiblerer Reifen benötigt, der Erschütterungen von der Straßendecke besser absorbieren konnte. Dieser Reifen ist auch stabiler und kann deshalb die Maschinenleistung besser umsetzen.

 

Radialreifen besitzen Stahl-Kord-Lagen, die lotrecht angebracht sind, und die Gewebeschichten der Karkassen werden aus Stahl gefertigt. Da die Kordlagen lotrecht auf einander liegen, sind die Flanken von Radialreifen sehr geschmeidig. In der Abbildung ist deutlich zu sehen, dass ein Radialreifen aus mehreren Lagen besteht. Die unterste Schicht enthält die stählernen Kordlagen und gibt diesem Reifen seine wichtigsten Eigenschaften.

 

Vorteile von Radialreifen:

 

  • Gutes Lenkverhalten und besserer Straßenkontakt

  • Hoher Fahrkomfort durch flexible Wange

  • Geringe Wärmeentwicklung im Reifen bei hohen Geschwindigkeiten

  • Unempfindlicher gegen Beschädigungen der Lauffläche

    Nachteile von Radialreifen:

 

  • Der Reifen verursacht durch die harte Lauffläche ein höheres Ablaufgeräusch.

  • Die weichen Seitenwände sind anfällig bei Fahrzeugen, die beispielsweise schon mal an einen Bordstein geraten.

  • Kleine Straßenunebenheiten werden schlechter aufgefangen, da der Radialreifen über einen Stahlgürtel verfügt.

Diagonalreifen

Diagonalreifen
Diagonalreifen werden seit 1898 anstelle von Vollgummireifen verwendet. In der Autoindustrie waren Sie Standard, bevor Radialreifen eingeführt wurden.

 

Bei Diagonalreifen bestehen die Karkassenlagen aus Nylonkord. Sie sind in der Lauffläche und in der Seitenwand kreuzweise in einem Winkel von 55 Grad übereinander gelegt. Diagonalreifen werden vor allem für Arbeiten im Hafen (Portalhubwagen) eingesetzt. In der Abbildung ist zu sehen, wie die verschiedenen Lagen quer übereinander gelegt werden.

 

Vorteile von Diagonalreifen:

 

  • Hohe Stabilität des Fahrzeugs

  • Selbstreinigend auf Lehmböden

  • Höherer Widerstand gegen Beschädigungen der Seitenwände

    Nachteile von Diagonalreifen:

 

  • Hoher Rollwiderstand, wodurch sich der Reifen schnell erwärmt.

  • Nicht so komfortabel wegen größerer Reifenhärte

 

Erntemaschinen

Feldspritzen

Anhänger

Agro-Industrie